Die Regierung soll endlich aufhören, die Zerstörung des Klimasystems zu finanzieren!


Die CO2-Emissionen steigen und steigen; Deutschland erreicht die selbst gesteckten Ziele der Emissionsminderung nicht nur nicht, sondern bezahlt sogar noch mit öffentlichem Geld weitere Klimazerstörung. Noch verrückter geht es wirklich nicht. Deutschland hängt nicht nur beim Ausbau der Erneuerbaren den eigenen Zielen hinterher, Deutschland schafft nicht nur die Reduktionsziele für CO2 nicht – Deutschland finanziert sogar noch die weitere Zerstörung:
viele Milliarden an Rücklagen für Renten und Pensionen sind nach wie vor in Kohle, Öl und Gas investiert. Die ZEIT hatte darüber berichtet.
Eine solche Zerstörung der Zukunft muss endlich aufhören, da hat der UN-Generalsekretär Antonio Guterres sehr Recht.

Deshalb haben sich nun Netzwerke zusammengetan.
FridaysForFuture, GenerationenStiftung, KlimaDelegation, FossilFree, Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen und auch Fuer-unsere-Enkel.org wollen in einem #BündnisDerGenerationen, dass der Bund zur Vernunft kommt.
In einem gemeinsamen Offenen Brief an die Mitglieder des Deutschen Bundestages und an die Ministerinnen und Minister dieser Regierung fordern wir, dass Deutschland endlich aufhört, Zukunftszerstörung weiter zu finanzieren und sich denen anzuschließen, die #Divest längst vollzogen und realisiert haben.
Die weltweite #Divest-Bewegung wächst. Mehr als 5 Billionen Dollar sind bereits aus Kohle, Öl und Gas abgezogen und in Erneuerbare investiert. Wir wissen, dass es funktioniert.
Viele Kirchgemeinde,, kirchliche Banken, staatliche Versicherungsfonds, Versicherungsgesellschaften, sogar große institutionelle Investoren ziehen sich immer mehr aus Investments in Kohle, Öl und Gas zurück.
Es ist höchste Zeit, das auch die Rücklagen für Renten und Pensionen überprüft und „umgeschichtet“ werden: raus aus Kohle, Öl und Gas und angelegt in Erneuerbare Energien.

In einem ersten Anlauf hatte Fuer-unsere-Enkel.org mehr als 15.000 Unterschriften gesammelt, um das Anliegen von #divest in Deutschland zu unterstützen.
Der zuständige Finanz-Staatssekretär hatte auf die Petition mit einem sehr allgemeinen, aber ablehnenden Brief geantwortet. Unser Hinweis, das Land Berlin und andere hätten ja mittlerweile gezeigt, dass #Divestment funktioniere, wurde mit der Beobachtung abgebürstet, der Bund sei „größer als Berlin“, die Sache sei „nicht so einfach“. Mittlerweile gibt es eine Kommission, die die Bundesinvestitionen auf Nachhaltigkeit hin „begleitet“.
Aber entschieden wurde bislang gar nichts, die Sache geht weiter wie gehabt.
Also machen wir das Bündnis breiter.
Und lassen nicht locker.

Den Brief kann man ab sofort hier mitzeichnen. Und man kann die Sache natürlich weitersagen.